VITA

astrid_prange_vita

Beruf

  • Seit Oktob. 2016: Mitwirkende am Studienprogramm Medien an der PTH Sankt Georgen, Frankfurt
  • Seit Mai 2013: Redakteurin in der brasilianischen Redaktion der Deutschen Welle (www.dw.de)
  • 2010 – 2013 Redakteurin bei den ZEIT-Extra-Seiten Christ & Welt (www.christundwelt.de)
  • 2006 – 2010 Autorin für die Wochenzeitung Rheinischer Merkur 
  • 2004 – 2006 Campaignerin für Unicef Deutschland
  • 2000 –2004 Wirtschaftsredakteurin beim Rheinischer Merkur
  • 1997 – 2001 Autorin für das Deutsche Allgemeine Sonntagsblatt, für den Evangelischen Pressedienst (epd), Überblick und Entwicklungspolitik online (www.epo.de).
  • 1989 – 1996 Brasilien-Korrespondentin für die tageszeitung (taz), Rio de Janeiro
  • 1988 – 1989 Redakteurin bei der Südwest Presse in Ulm

Ausbildung

  • 1987 – 1988 Volontariat bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ)
  • 1985-1986 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (1986 M.A. Geschichte/ Romanistik)
  • 1984 George-Mason-University in Fairfax, USA
  • 1981 – 1983 Studium (Geschichte und Romanistik) an der Karl-Franzens-Universität in Graz, Austria.
  • Juni 1981Abitur am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Hamburg.

Fremdsprachen

  • Englisch, Spanisch, Französisch und Portugiesisch (Seit dem 13.11.1998 staatlich anerkannte Übersetzerin für Portugiesisch).

Auszeichnungen

  • 21.10.2003 Auszeichnung mit dem Medienpreis Entwicklungspolitik 2003 des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (www.bmz.de/presse/medienpreis/index.html)
  • 19.12.2000 Auszeichnung mit dem „Lorenzo-Natali-Preis“ der Europäischen Kommission für Menschenrechte und Demokratie

Ehrenämter

  • Aufsichtsrätin der taz, die tageszeitung (2006-2015)
  • Mitglied des Lateinamerika-Zentrums (LAZ), Bonn
  • Leitung des Gospelchores „Gospel Inspiration“ der evangelischen Gemeinde Sankt Augustin Niederpleis (2000-2010)

Persönliches

  • Geboren am 19.9.1962 in Westerland/ Sylt
  • verheiratet, 2 Kinder
  • evangelisch